10.04.2017
Freibaderöffnung verschiebt sich

Neuer Termin 3. Juni 2017

Schon vor über 1 1/2 Jahren hat sich die technische Abteilung der Stadtwerke Bad Friedrichshall mit der dringend anstehenden Betonsanierung des Solefreibades befasst. Seit längerer Zeit ist bekannt, dass die Stahlbetondecke über dem gesamten Technikbereich durch den jahrzehntelangen Betrieb mit Salzwasser und der damit verbundenen Aggressivität des Salzes schwer geschädigt ist. Diese Decke bildet auch gleichzeitig die Badeplatte des Sportbeckens mit den Sprungblöcken und den Sprungbrettern. Um die Badesaison 2016 überhaupt durchführen zu können, musste diese Decke im Technikbereich aufwändig abgestützt und statisch entlastet werden. Gleich unmittelbar nach der Badesaison 2016 haben diese Sanierungsarbeiten begonnen. Wie bei Sanierungen und Renovierungen üblich, so haben sich auch im Solefreibad erst im Laufe der Arbeiten weitere Erschwernisse und Schäden gezeigt. So musste z. B. ein Betonträger auf der westlichen Seite, der ursprünglich nur saniert werden sollte, vollkommen entfernt und neu aufgebaut werden. Auch die nur zum Teil vorhandenen Pläne des Freibadneubaus Anfang der 70iger Jahre haben dazu geführt, dass sich weitere Verzögerungen ergeben haben. Trotz dieser zusätzlichen Arbeiten von vorher nicht erkannten bzw. bekannten Schädigungen sieht es Stand heute danach aus, dass zumindest der ursprünglich angenommene Kostenrahmen mit rd. 1,15 Mio. Euro sogar noch leicht unterschritten werden kann.

Aber diese zusätzlichen Schäden und Arbeiten, die zum Teil nur in mühsamer Handarbeit erledigt werden konnten, zumal diese marode Decke nicht mit schwerem Gerät befahren werden konnte, haben jedoch den ursprünglichen Bauzeitenplan vollständig durcheinander gebracht.

Aus heutiger Sicht werden die Renovierungs- und Sanierungsarbeiten im Wesentlichen nicht vor Mitte Mai abgeschlossen sein. Danach steht eine umfassende Grob- und anschließende Feinreinigung des Sportbeckens an. Anschließend muss es befüllt und das Wasser aufgeheizt werden. Auch muss die sogenannte „Chemie“ erst langsam wieder aufgebaut werden. Da sich in diesem Technikbereich alle Pumpen, Filter und technischen Anlagen für alle Becken befinden, ist davon nicht nur das Sportbecken, sondern alle Becken betroffen. Aus heutiger Sicht ist noch nicht sicher, ob die gesamte Technik von Anfang an wieder reibungslos funktioniert. Deshalb ist eine Testphase unumgänglich. Unter dem Strich gehen die Techniker deshalb von einer Eröffnung der Badesaison 2017 am Samstag, den 3. Juni (Pfingstwochenende) aus.

Wir wissen, dass unsere treuen Badegäste natürlich enttäuscht sind, dass sie „ihr Solefreibad“ nicht bereits Mitte Mai benutzen können. Die Werkleitung versucht nun, sofern natürlich das Wetter mitspielt, die Badesaison auf jeden Fall bis Mitte September zu verlängern. Dennoch wird die Badesaison 2017 kürzer sein, als dies unsere Badegäste gewohnt sind. Deshalb hat die Werkleitung der Stadtwerke Bad Friedrichshall mit Zustimmung des Werksausschusses verfügt, dass die Jahreskarten für die Badesaison 2017 um 15% günstiger abgegeben werden.

Hinzu kommt der bereits im vergangenen Jahr versprochene Rabatt von 25% für diejenigen Badegäste, die bereits vor dem 30. Mai 2016 eine Jahreskarte gekauft und bezahlt haben. Für diesen Personenkreis erhöht sich der Rabatt deshalb auf insgesamt 40%. Die sich hieraus ergebenden Jahreskarten-Preise sind im Friedrichshaller Rundblick sowie auf der Homepage der Stadtwerke veröffentlicht. So ermäßigt sich z. B. die Jahreskarte für Erwachsene (ab 16 Jahre) von ursprünglich 80 Euro auf 68 Euro, für Personen, die auch im letzten Jahr vor dem 30. Mai diese Jahreskarte erworben hatten, sogar auf nur noch 48 Euro. Eine Familie mit zwei Kindern musste in der vergangenen Saison noch 145 Euro für die Jahreskarte bezahlen, diese reduziert sich jetzt auf 123,25 Euro bzw. 87 Euro.

Bereits bei der Salzstadtmesse haben die Stadtwerke Bad Friedrichshall aktuelle, eindrucksvolle Bilder von der derzeitigen Baustelle im Solefreibad ausgestellt. Die nachfolgenden Bilder können einen kleinen Eindruck davon vermitteln, welche Schäden beim Solefreibad zu beseitigen waren.


Weltkugelzurück zur Übersicht