02.08.2018
1. Nachtragshaushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2018

Das Landratsamt Heilbronn als Rechtsaufsichtsbehörde hat mit Erlass vom 24.07.2018, AZ
11/902.41/Te, die Gesetzmäßigkeit der 1. Nachtragshaushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2018 vom 26.06.2018 nach § 121 Abs. 2 GemO bestätigt.

Der in der Nachtragshaushaltssatzung auf 1.890.000 Euro (bisher 1.880.000 Euro) festgesetzte Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen bedarf nach § 86 Abs. 4 GemO keiner Genehmigung, da im Fälligkeitsjahr keine Kredite eingeplant sind.

Der auf 4.000.000 Euro festgesetzte Höchstbetrag der Kassenkredite bedarf gem. § 89 Abs. 3 GemO keiner Genehmigung, da er 1/5 der im Ergebnishaushalt veranschlagten ordentlichen Aufwendungen nicht übersteigt.

Weitere genehmigungspflichtige Teile enthält die Nachtragshaushaltssatzung 2018 nicht...............

die vollständige Bekanntmachung finden Sie hier


Weltkugelzurück zur Übersicht