14.08.2018
Öffentliche Auslegung Teiländerung des FNP zum Bebauungsplan 5/9 Kocherwaldstraße V - 1. Änderung

der Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft Bad Friedrichshall / Oedheim / Offenau

wegen der

Teiländerung des Flächennutzungsplanes

zum Bebauungsplan „5/9 Kocherwaldstraße V – 1. Änderung“

 

Öffentliche Auslegung

nach § 3 (2) Baugesetzbuch (BauGB)

  

Der Gemeinsame Ausschuss der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Bad Friedrichshall / Oedheim / Offenau hat in öffentlicher Sitzung am 23.01.2018 die Teiländerung des Flächennutzungsplanes zum Bebauungsplan „5/9 Kocherwaldstraße V – 1. Änderung“ beschlossen und für die weiteren Verfahrensschritte freigegeben.

 

Der Planbereich befindet sich in Bad Friedrichshall im Gewerbegebiet Kocherwaldstraße am nördlichen Stadtrand des Stadtteils Kochendorf. Er liegt östlich der Hanns-Martin-Schleyer-Straße zwischen dem Jagstfelder Weg und der Raiffeisenstraße.

 

Im Jahr 2010 wurde das Gewerbegebiet Kocherwaldstraße mit dem Bebauungsplan „5/7 Kocherwaldstraße V“ nach Norden erweitert. Für die noch ungenutzte östliche Teilfläche wird die Ansiedlung eines Bau- und Gartenmarktes angestrebt. Ziel der Flächennutzungsplanänderung ist es, die gewünschte Einzelhandelsnutzung zu ermöglichen und damit zu einer Attraktivitätssteigerung des städtischen Einzelhandels beizutragen. Hierzu soll die Darstellung als gewerbliche Baufläche zu einer „Sonstigen Sonderbaufläche - Einzelhandel - Bau- und Gartenmarkt“ geändert werden.

 

Der Entwurf der Teiländerung des Flächennutzungsplans nebst Begründung und weiteren Unterlagen werden

 

vom 27. August bis einschließlich 28. September 2018

 

im Rathaus der Stadt Bad Friedrichshall (Rathausplatz 1, Foyer Erdgeschoss ) sowie in den Rathäusern der Gemeinden Oedheim und Offenau zu den üblichen Öffnungszeiten öffentlich ausgelegt. Ebenso kann der Entwurf in diesem Zeitraum auf der Homepage der Stadt Bad Friedrichshall eingesehen werden (www.Friedrichshall.de / Rathaus online / Aktuelle Bebauungsplanverfahren).

 

Folgende umweltbezogene Informationen und Stellungnahmen sind verfügbar:

  • Umweltbericht vom 27.06.2018,

  • Eingriffs- Ausgleichsuntersuchung vom 27.06.2018,

  • Fachbeitrag Artenschutz mit Überprüfung der artenschutzrechtlichen Prüfung aus dem Jahr 2009 vom 27.06.2018,

  • Verkehrsgutachten mit Ermittlung des zusätzlichen Verkehrsaufkommens und der zusätzlichen Lärmbelastung vom 20.06.2018,

  • Stellungnahme des Landratsamts Heilbronn vom 27.04.2018, die im Rahmen der frühzeitigen Behörden­beteiligung nach § 3 (1) BauGB abgegeben wurde mit Hinweisen zu Immissionen, zur angrenzenden Landwirtschaft und zur Bepflanzung.

     

Während der Auslegungsfrist besteht für die Öffentlichkeit die Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung der Planung sowie der Unterrichtung über die Ziele und Zwecke der Planung. Anregungen zu den Planungsinhalten können schriftlich oder mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden..

 

Hinweise:

  • Stellungnahmen, die nicht innerhalb der Offenlegungsfrist abgegeben werden, können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan gemäß § 4a (6) BauGB unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.

  • Ein Antrag auf Normenkontrolle nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

  • Zur Bearbeitung der abgegebenen Stellungnahmen werden personenbezogene Daten wie Name und Anschrift gespeichert.

 

 

Bad Friedrichshall, den 16.07.2018

gez. Timo Frey

Bürgermeister und Vorsitzender des Gemeinsamen Ausschusses

der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft


Weltkugelzurück zur Übersicht