01.10.2019
Ehrungen

Ehrungen beim Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr Bad Friedrichshall

 

v.l.n.r. Bürgermeister Timo Frey, Peter Rück, Hermann Gurt, Markus Römmele, Marcel Bauer, Martin Roller, Kommandant Marcel Vogt, Abteilungskommandant Elmar Schell, 1. Stv. Gesamtkommandant Marco Semen und Jens Klärle, Abteilungskommandant Untergriesheim.

 

Bereits 209 Einsätze in 2019

 

Bis Ende September rückten die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr Bad Friedrichshall bereits 209 Mal aus, zusätzlich kommen noch die wöchentlichen Übungen dazu. Für diesen enormen Einsatz dankte Bürgermeister Timo Frey der Wehr beim Kameradschaftsabend am Samstag, 28. September in der Seetalhalle. Außerdem überbrachte er den Kameradinnen und Kameraden den Dank der Stadtverwaltung und des Gemeinderats, deren Wertschätzung durch die Anwesenheit einiger Ratsmitglieder und Ehrenbürger zum Ausdruck kam. Frey stellte fest, dass Einsätze nur optimal durchgeführt werden können, wenn die Kameraden gut ausgebildet und ausgerüstet seien, weswegen eine mittelfristige Finanzplanung von 1 Million Euro im städtischen Haushalt stehe, beispielsweise für die „Ausrückwache Süd“. Positiv vermerkte Frey die rückläufigen Fehlalarmierungen, dem entgegenstehen aber immer komplexere Aufgaben im Brandschutzbereich und das Phänomen der Angriffe auf Rettungskräfte. Ausdrücklich lobte er die Jugendarbeit der Feuerwehr Bad Friedrichshall.

 

Zum Auftakt des Abends konnte Kommandant Marcel Vogt zahlreiche Mitglieder, Gäste und Freunde der Feuerwehr Bad Friedrichshall in der festlich geschmückten Halle begrüßen. Er dankte allen Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz und erklärte sichtlich beeindruckt, dass man sich im Falle eines Falles immer auf seine Kameraden, auch persönlich, verlassen könne. Die Feuerwehr Bad Friedrichshall sei eine schlagkräftige und einsatzbereite Truppe, gut ausgebildet und gerüstet für zukünftige Aufgaben, auf die immer und überall Verlass sei. Er dankte für die stetige Einsatzbereitschaft und die Hilfe am Nächsten. Ebenso dankte er den Mitgliedern für ihre Treue zur Feuerwehr.

 

Im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends standen die Ehrungen verdienter Feuerwehrmänner für ihren langjährigen aktiven Dienst. Zusammen mit dem Bürgermeister führte Marcel Vogt die Ehrungen für den aktiven Dienst in der Feuerwehr durch. Diese Ehrungen sind eine hohe Auszeichnung, die mit einer Verdiensturkunde des Innenministers verliehen werden.

 

Für 15 Jahre aktiven Dienst wurde Hauptfeuerwehrmann Marcel Bauer mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre Dienstleistung ausgezeichnet. Bauer, bereits mit 12 Jahren in die Jugendfeuerwehr eingetreten, absolvierte alle erforderlichen Lehrgänge auf Kreisebene und steht der Feuerwehr als Maschinist für Löschfahrzeuge sowie für die Drehleiter zu Verfügung. Er absolvierte die Leistungsabzeichen der Stufen Bronze und Silber erfolgreich. 2017 wurde Marcel Bauer in Abteilungsausschuss gewählt. Aufgrund seiner Lehrgänge und Zugehörigkeit wurde Marcel Bauer am 04.03.2017 zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

 

Für 25 Jahre aktiven Dienst wurde Oberbrandmeister Markus Römmele mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. 1993 im Alter von 17 Jahren eingetreten, absolvierte er alle Lehrgänge bis hin zum Zugführerlehrgang an der Landesfeuerwehrschule. Sonderlehrgänge wie Ausbilder für Truppmann/Truppführer, Türöffnungsseminar, Bootsführer wurde von Markus Römmele erfolgreich abgelegt, ebenso alle Stufe des Leistungsabzeichen Bad Württemberg sowie das österreichische Leistungsabzeichen in Bronze. In der Jugendfeuerwehr war Markus als Betreuer aus Untergriesheim eine immer helfende Hand und Stütze. Verantwortung übernahm Markus Römmele von 2002 bis 2007 als Stellvertretender Abteilungskommandant in Untergriesheim und Mitglied der Ausschüsse

sowie von 2012 – 2017 als Stellvertretender Abteilungskommandant der Abteilung Bad Friedrichshall. Aufgrund seiner Leistungen und Funktionen, wurde Markus Römmele im Jahre 2014 zum Oberbrandmeister befördert.

 

Für 40 Jahre aktiven Dienst wurde Brandmeister Peter Rück mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. 1979 in die Feuerwehr eingetreten, absolvierte er alle erforderlichen Lehrgänge auf Kreisebene, sowie die Lehrgänge Gruppenführer und Ausbilder Truppmann/Truppführer an der Landesfeuerwehrschule. 1995 übernahm er für 11 Jahre die Position des Stadtjugendfeuerwarts bei der Neugründung der Jugendfeuerwehr und war viele Jahre als stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart des Stadt- und Landkreises Heilbronn eine nicht weg zu denkende Größe, auch war er Schiedsrichter bei der Abnahme der Jugendflammen und Leistungsspangen. Außerdem war er Kreisausbilder für junge Feuerwehrleute. Peter Rück ist einer der maßgeblicheren Menschen der Nachwuchsförderung und Ausbildung in der Feuerwehr Bad Friedrichshall gewesen, dies verdient ein besonderes Maß an Anerkennung und Hochachtung!

 

Im Jahr 2002 war Peter Rück mit zwei weiteren Kameraden und dem in Bad Friedrichshall stationierten Ölseperator bei der Flutkatastrophe in Sachsen als Helfer eingesetzt. Dafür erhielt er den Fluthelferorden des Landes Sachsen.

 

Auch für 40 Jahre aktiven Dienst wurde Oberbrandmeister Martin Roller mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. 1979 in die Freiwillige Feuerwehr Bad Friedrichshall eingetreten, absolvierte er alle erforderlichen Lehrgänge auf Kreisebene, aber auch an der Landesfeuerwehrschule bis zum Zugführer. Martin Roller absolvierte eine Vielzahl an weiteren Lehrgängen wie beispielsweise DEKON Grundausbildung, Sanitäter, Motorsägenschein, Maschinist für die Drehleiter, Gefahrgut Grundkurs, Einfach Technische Hilfeleistung, Bootsführer, Brandbekämpfungstechniken, Türöffnungsseminar. Unzählige Male legte Martin Roller alle Stufen des Leistungszeichen Baden Württemberg erfolgreich ab. Als stellvertretender Jugendwart bis 2006 war er mit Peter Rück die Spitze der Jugendfeuerwehr. Er war stellvertretender Abteilungskommandant, Mitglied im Gesamtausschuss, Abteilungsausschuss, er war Kreisausbilder speziell im Bereich der technischen Hilfeleistung. 2018 übernahm er als stellvertretender Leiter der Fachgruppe Absturzsicherung einen neuen Themenbereich.

 

2003 erhielt er die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Bad Württemberg, 2004 das Feuerwehrehrenkreuz in Silber des Landes Baden Württemberg und 2016 den Ehrenamtspreis der Stadt Bad Friedrichshall.

 

Für 40 Jahre aktiven Dienst wurde Hauptbrandmeister Hermann Gurt mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. Alle Lehrgänge im Bereich der Freiwilligen Feuerwehr hat er absolviert, wie beispielsweise Zugführer, Verbandsführer, Ausbilder Sprechfunk, Feuerwehrkommandant, Digitalfunk, Stabsarbeit. Alle Leistungsabzeichen in Bad Württemberg, aber auch das bayrische Leistungsabzeichen in Bronze legte Hermann Gurt erfolgreich ab. Als Schiedsrichter für die Leistungsprüfungen ist Hermann Gurt für den Stadt- und Landkreis Heilbronn tätig, aber auch als Ausbilder „Sprechfunk und Programmierer“ der digitalen Meldeempfänger. Nach wie vor ist er ein Stellvertreter des Gesamtkommandanten und gehört dem Gesamtausschuss an. Herrmann Gurt arbeitet als hauptamtlicher Werkfeuerwehrmann bei Kolbenschmidt in Neckarsulm.

 

Im Jahre 2003 wurde er für 25 Jahre aktiven Einsatzdienst mit dem Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber des Landes Baden Württemberg geehrt, ebenso erhielt er auch den Ehrenamtspreis der Stadt Bad Friedrichshall. Auch er erhielt für seinen Katstrophenschutzeinsatz bei der Flut in Sachsen im Jahre 2002 den Fluthelfer Orden.


Weltkugelzurück zur Übersicht