Gasversorgung - Umweltfreundliches Erdgas

Erd­gas: Sau­ber und vielseitig

Vom Gasnetz ins Haus

Vom Gas­netz ins Haus

Erd­gas ist ein fos­si­ler, natür­li­cher Ener­gie­trä­ger und ver­brennt sehr sau­ber und umwelt­scho­nend. Durch Boh­run­gen wird das Gas aus dem Erd­in­ne­ren geför­dert und per Lei­tung direkt ins Haus gelie­fert. Somit wird kein Vor­rats­la­ger benö­tigt. Eine Gas­hei­zung ist also platz­spa­rend. Den Gas­kes­sel kön­nen Sie pro­blem­los im Kel­ler, im Dach­ge­schoss oder auch in der Küche unterbringen.

Vom Plank­ton zum Gas

Erd­gas besteht aus rund 90 % Methan und wei­te­ren leich­ten Koh­len­was­ser­stof­fen. Es ent­stand vor meh­re­ren Mil­lio­nen Jah­ren aus orga­ni­schen Stof­fen. Aus­gangs­ma­te­rial waren abge­stor­bene Reste von Plank­ton und Algen, die auf den Mee­res­grund absan­ken und von Gesteins- und Erd­schich­ten über­deckt wurden.

 Bio­gas – Ener­gie aus der Landwirtschaft

Bei uns bekom­men Sie auch Gas mit unter­schied­lich hohem Bio­an­teil. Damit scho­nen Sie Umwelt und natür­li­che Res­sour­cen, unter­stüt­zen die hei­mi­sche Land­wirt­schaft und machen sich unab­hän­gi­ger von Gasimporten.

Bio­gas besteht zum größ­ten Teil aus Methan, das bei der sau­er­stoff­freien Ver­gä­rung von orga­ni­schem Mate­rial wie Pflan­zen, Klär­schlamm, Bio­müll, Spei­se­res­ten, Gülle oder Mist ent­steht. Durch spe­zi­elle Auf­be­rei­tungs­ver­fah­ren lässt sich Bio­gas zu Bio-Erdgas ver­edeln und dann pro­blem­los ins Gas­netz ein­spei­sen. Das grüne Gas ver­brennt im Gegen­satz zu Erd­gas kli­ma­neu­tral, da nur die Menge CO2 frei­ge­setzt wird, die die orga­ni­schen Stoffe zuvor bereits gebun­den haben.

Effizient heizen mit Gas

Moderne Brenn­wert­tech­nik ermög­licht es Ihnen, beson­ders effi­zi­ent, spar­sam und schad­stoff­arm mit Gas zu hei­zen. Mit einem moder­nen Brenn­wert­kes­sel kön­nen Sie gegen­über kon­ven­tio­nel­ler Heiz­tech­nik 30 % und mehr Ener­gie spa­ren. Außer­dem kön­nen Sie ihn pro­blem­los mit Bio­gas nut­zen und so natür­li­che Res­sour­cen sparen.

Brenn­wert­kes­sel über­tref­fen in ihrer Effi­zi­enz bei wei­tem Gas-Nie­der­tem­pe­ra­tur­kes­sel, die in den 80er-Jahren als inno­va­tiv gal­ten, heute jedoch nicht mehr dem Stand der Tech­nik ent­spre­chen. Im Ver­gleich zu älte­ren Kes­seln kos­ten Brenn­wert­kes­sel zwar etwas mehr – die Inves­ti­tion zahlt sich jedoch in der Regel schon nach kur­zer Zeit aus.

Einen Gas-Brennwertkessel kön­nen Sie zudem gut mit einer Solar­ther­mie­an­lage ergän­zen und dadurch noch spar­sa­mer und umwelt­freund­li­cher hei­zen. Im Som­mer kön­nen Sie die Gas­hei­zung meist ganz abschal­ten und Ihren kom­plet­ten Wär­me­be­darf mit Solar­en­er­gie decken.

Moderne Hybridhei­zun­gen ergän­zen Gas-Brennwertkessel und Solar­an­la­gen mit was­ser­füh­ren­den Kamin­öfen. Auf diese Weise nut­zen Sie alle Mög­lich­kei­ten einer effi­zi­en­ten und wirt­schaft­li­chen Gasheizung.

Übri­gens wer­den auch die meis­ten Block­heiz­kraft­werke (BHKW) mit Gas befeuert.

Fakten zum Erdgas

  • Gas verbrennt sehr sauber und umweltschonend
  • Der Aufwand für Wartung und Unterhalt einer Gasheizung ist gering
  • Bio-Erdgas schont Umwelt und natürliche Ressourcen, unterstützt die heimische Landwirtschaft und macht unabhängiger von Gasimporten
  • Dank direkter Anbindung ans Erdgasnetz benötigt eine Gasheizung keinen Tank und ist daher platzsparend
  • Gaskessel können problemlos in Keller, Dachgeschoss oder der Küche installiert werden
  • Moderne Gas-Brennwertkessel sind energiesparend und schadstoffarm, sie lassen sich zudem gut mit einer Solarthermieanlage kombinieren
  • Die meisten Blockheizkraftwerke nutzen Gas als Brennstoff


Quelle: VdZ Spitzenverband der Gebäudetechnik

 

Über welche effiziente Erdgas-Technik wollen Sie sich informieren?

Unter nachfolgendem Link finden Sie einen interaktiven Ratgeber in Sachen „Erdgas“

 https://www.bdew.de/etg/index.html